Projekt: Lauf!leuchtfeuer


"Ich hege keinen exklusiven Anspruch darauf, besonders zu sein, denn alles was ich schreibe, wurde bereits geschrieben. Mein Ziel ist, dass das Leuchtfeuer der Erkenntnis nicht erlischt und das Wort als zauberhafteste Gabe nicht verklingt. Die schwierigste Aufgabe wird nun Ihnen als Leser zuteil, denn Sie verleihen meiner Schrift eine Stimme. Ihre Pflicht ist es, über das zu sprechen, was Sie bewegt, also sprechen Sie und reichen Sie das Buch wie die olympische Fackel an jene weiter, die ebenso wie Sie brennen."

Warum Sie?

Sie haben ein Buch in der Post oder gar im Briefkasten und können beim besten Willen nicht einordnen, woher es kommt?

Vielerlei Ereignisse geschehen, die im Nachgang betrachtet unerlässlich scheinen und mit dem verknüpft sind, was man gemeinhin Leben nennt und innerhalb dieser eng gesteckten Grenzen Entscheidungen beeinflusst. Bücher können Anstöße dazu darstellen, denn sie sind bei weitem keine tote Materie, ihr Inhalt lebt durch seinen Leser. Dementsprechend müsste die Frage korrekt lauten: Warum nicht Sie?

Warum ich?

Es wäre eine Lüge, wenn ich behaupten würde, dass Bücher seit je einen gewichtigen Anteil meiner Person darstellten. Nichtsdestotrotz sind sie über die Jahre zu solch einem herangewachsen. Mein erstes Buch, welches ich bewusst las, wurde von Hermann Hesse geschrieben. Ich war vertieft in die unendlich wirkenden Naturbeschreibungen und die Handlungen der Hauptfiguren, mit denen ich micht nicht selten zu identifizieren wusste, weshalb unterschwellig eine Verbindung zu dem Schriftsteller heranwuchs, der mir nun bekannter schien als manche Freunde oder Familie. Wie entsteht dieses Band vom bloßen Namen auf dem Einband hin zu einem Vertrauten, denn immerhin habe ich Hermann Hesse nie persönlich getroffen?

Dieses faszinierende Gefühl stellt meinen stählernen Tatendrang dar, selbst zu schreiben und diese Nähe in Lesern zu erzeugen, die mich nicht kennen. Ich bin ein verkappter Humanist, der zumeist die negativen Seiten des Menschseins darzustellen versucht, aber wer würde darüber schreiben, wenn er nicht gleichzeitig auch von einem Bodensatz Hoffnung erfüllt wäre, etwas verändern zu können?

Das Prinzip

Es ist meine Überzeugung, dass jeder Mensch schreiben kann. Die bekanntesten Köpfe dieser Zunft sind hinlänglich bekannt, ihre Nachhut ist mittlerweile zahlreicher denn je, ebenso wie Verlage, die jedes denkbare Genre bedienen und die ihre vorteilhafte Marktposition in den wogenden Manuskriptfluten auszunutzen verstehen. Wer den Text zu 'Warum ich?' aufmerksam gelesen hat, wird erkennen, dass meine Motivation weit davon entfernt ist, finanzielle Vorteile zu erwirtschaften, weshalb diese alternative Idee geboren wurde.

Auf verschiedenen Wegen versuche ich aus Eigenmitteln und Spenden Geld zu generieren, welches eins zu eins in den Buchdruck reinvestiert wird. Diese verteile ich wahllos mit den eingangs geschrieben Zeilen nach dem Motto 'Das Buch findet Sie' und mit der damit verbundenen Bitte, es an Gleichgeartete weiterzureichen. Gerne dürfen Sie sich namentlich in dem Buch verewigen und tragen somit dazu bei, dass das Buch auf eine ziellose Reise geschickt wird, darum Lauf!leuchtfeuer. 

Anzahl, der im Umlauf befindlichen Leuchtfeuer

0