Kammerflimmern

O süßes Leben

hinterm Schleier ruht.

Angst und Lieb

hast mir gegeben.

Klares Wasser gekostet

vom Gipfel zur Sohle.

Lauernde Gefahr ich

dir überall getrotzet.

 

Erinnere mich lieb

an Haare und Mund.

An weiche Haut die

wie immer nie blieb.

 

Erinnere mich voll Angst

an blutüberströmte Gebeine.

An schreiende Kinder

um die du nicht bangst.

 

O wehes Leben

vorm Schleier ruht.

Grau in grau

ist mir gegeben.

 

Dies war keine Klage,

nur ein einfach Liedchen.

Welches hin zur Kammer

stemmt die Waage.

Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.